In der Weihnachtsbäckerei…

Unbenannt

…gibt es so manche Leckerei. Genau in einer Woche ist der erste Advent und bei vielen laufen die Vorbereitungen dafür schon auf vollen Touren. Bei einigen haben sie vielleicht schon geendet, andere dagegen haben noch nicht einmal angefangen. Was gehört für euch zum Advent dazu?

Für uns sind das definitiv die Plätzchen. Weihnachten und Advent ohne Plätzchen ist für uns wie ein Sommer ohne Sonne und kurze Hosen.

Blog 006

Wir haben euch vor kurzem auf Facebook gezeigt welche Plätzchen wir gebacken haben. Euch habt unsere Auswahl gefallen, sodass wir uns dachten warum nicht einen Plätzchenaustausch starten. Wie könnte man also solch einen Plätzchenaustausch besser starten als mit einer Bloggerparade?

Bevor ich wieder zu den Details der Parade komme, möchten wir euch erst gerne zwei unserer Rezepte vorstellen welche eigentlich jedes Jahr definitiv gebacken werden da wir Sie sooooo lieben.

Blog 012

Vanilletaler

Zutaten (für circa 120 Plätzchen):

500g Mehl, 300g Butter, 200g Zucker, 2 Eigelb, 3 Vanilleschoten, Vanillezucker (circa 6 Päckchen)

1 Becher Schokolade (Glasur)

Zubereitung:

Butter, Zucker und Eigelb mit dem Mark der Vanilleschoten zu einer Schaummasse schlagen

Unter die Schaummasse das Mehl kneten

Aus dem fertigen Teig Würste in einem Durchmesser von einer 1€ Münze rollen

Die Rollen in dem Vanillezucker wälzen

Die Würste für circa 1 Stunde kalt stellen

Von den Würsten nun circa 0,5cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech geben

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C circa 20 Minuten backen. TIPP: Wenn man mehrere Bleche gleichzeitig backt, verkürzt sich die Backzeit etwas. Die Taler sind fertig, wenn der Rand leicht braun geworden ist und das innere aber noch schön gelblich.

Die Taler abkühlen lassen und zur Hälfte in Schokolade tauchen. Schokolade trocknen lassen, in Boxen oder Dosen verpacken oder sofort genießen.

EXTRATIPP: Auch wenn ihr Vollkonrmehl mögt, so ist es besser diese Plätzchen mit normalem Mehl zu backen. Der Geschmack des Vollkornmehl (egal welche Sorte) ist einfach nicht passend für die Taler. Ihr könnt ruhig die Zuckermenge reduzieren, wir selbst verwenden auch nicht so viel Zucker. Bitte verwendet dringend VANILLEzucker und keinen Vanillinzucker denn sonst schmecken die Taler nicht so wie Sie auch wirklich schmecken sollen!

——————————————————-

Blog 010

Schokobusserl

Zutaten:

2 Eiweiß, 100g Zucker, 1 gestrichener Eslöffel Kakao, 50g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Das Eiweiß steif schlagen und nach und nach den Zucker dazugeben und unterschlagen

Die Zartbitterschokolade fein hacken/schneiden (bis fast Pulver entstanden ist)

Den Kakao und die Schokolade vorsichtig unter die Ei-Zuckermasse heben

Mit zwei Teelöffeln Häufchen auf das Backblech geben

Die Busserl bei 130-150°C circa 25-30 Minuten backen/trocknen

TIPP: Die Schokolade auf keinen Fall schmelzen. Die Schokolade sollte auch nicht zu grob sein, sondern relativ fein. Den Kakao und die Schokolade auf keinen Fall unterrühren, sondern nur heben, da sonst die Masse zusammenfällt! Unbedingt beim Backen aufpassen, sonst sind die Busserl zu trocken!

——————————————————-

Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, wurden unsere Vanilletaler nicht in Schokolade getunkt. Der Grund dafür ist ganz einfach. Es waren nach kurzer Zeit leider einfach zu wenig Taler mehr da, das es sich gelohnt hätte mit dem Tunken anzufangen. Wir raten es euch aber unbedingt an gleich mit dem Tunken zu beginnen, sobald die Taler kalt sind und nicht vorher zu naschen. Der Geschmack der Taler in Schokolade getunkt übertritt nämlich den Geschmack der Taler ohne Schokolade noch einmal um einiges! Wir lieben diese Taler und können nicht ohne sie.

Die Schokobusserl sind eigentlich die Resteverwertung der Vanilletaler. Eigentlich haben diese das aber gar nicht verdient so genannt zu werden, da Sie auch einfach grandios schmecken. So schnell gemacht und es werden nur so wenige Zutaten benötigt das es eine SChande wäre Sie nicht zu machen. Resteverwertung im übrigen aus dem Grund da bei den Vanilletalern immer die Eiweiße übrig bleiben.

Im übrigen probieren wir jedes Jahr auch gerne mal etwas Neues aus. Diese beiden Schätzchen müssen aber trotzdem immer gebacken werden. ;)

——————————————————-

Nun die näheren Details zur Bloggerparade.

Wir haben euch gerade zwei unserer liebsten Plätzchenrezepte vorgestellt ohne die es bei uns jedes Jahr eigentlich keinen Advent und Weihnachten geben kann.

Nun seid ihr gefragt. Welche Plätzchen dürfen bei euch auf keinen Fall fehlen und müssen jedes Jahr aufs neue gebacken werden? Verratet sie uns und nehmt an unserer Parade teil.

Hier die Details wie eine Teilnahme von uns angedacht ist:

  • Du machst Fotos deiner Plätzchen
  • Du verfasst einen Blogbericht mit einem oder mehreren Rezepten inklusive Foto eurer Plätzchen
  • Du verlinkst im Beitrag unsere Bloggerparade und nimmst bei Bedarf das unten stehende Bild mit
  • Du schreibst uns eine E-Mail, kommentierst unter diesem Blogbeitrag mit deinem Link oder schreibst uns auf Facebook eine Nachricht mit dem Link zu deinem Blogbeitrag oder deinem Post
  • Wir verlinken deinen Blogbeitrag unter unserem Beitrag mit deinen Plätzchen

Sind die Details für euch verständlich?

Unbenannt

Im übrigen, es können alle Menschen teilnehmen welche die Möglichkeit haben öffentlich einen Beitrag zu posten. Im Grunde heißt das, wenn ihr

  • ein Google plus Profil
  • ein Faceookprofil oder Seite
  • einen Instagram Account
  • einen Twitter Account
  • einen YouTube Kanal

habt, dann könnt ihr an der Parade teilnehmen. Schickt uns einfach den Link eures Beitrags, oben stehen die genannten Möglichkeiten, zu und schon werdet ihr hier verlinkt.

Als besonderes EXTRA und als Anreiz haben wir uns für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen noch etwas ausgedacht. Wir losen am Ende unter allen einen Preis aus. Was es zu gewinnen gibt wird nicht verraten. So viel sei nur gesagt, es ist etwas passendes zum Backen! (Bitte achtet darauf das wir eine Kontaktmöglichkeit haben, damit wir euch im Falle des Gewinns kontaktieren können)

Das Ende der Parade ist, passend zum Thema, der 26. Dezember 2015. Somit endet die Parade pünktlich zu Weihnachten. Da die Liste immer wieder aktualisiert wird, könnt ihr natürlich schon vor dem Ende alle Rezepte einsehen von den Teilnehmer/innen die mitgemacht haben.

Hier alle Teilnehmer/innen:

Nussecken, Schoko-Minz Kekse, Ulmer Brot, Butterplätzchen

Stollen Muffins

Nussecken

Spritzgebäck, Kokosmakronen, Knopf-Kekse, Erdnussbutter-Sesam Plätzchen (vegan)

Vanillekipferl normal und Thermomix

BBQ Weihnachtsplätzchen – Fire Pit Schoko Crossies

16 responses to “In der Weihnachtsbäckerei…

  1. Pingback: BBQ Plätzchen Rezept - Fire Pit Schoko Crossies

  2. Fela

    Hallo Marie,
    schön, dass du die Testlounge und meine veganen Rezepte aufgenommen hast!
    Liebe Grüße,
    Fela von eppis-testlounge.de

    Reply
    1. Marie Post author

      Hallo Jessy,
      vielen Dank das du mitgemacht hast.
      Deine Nussecken sehen klasse aus.
      Grüße Marie

      Reply
  3. Pingback: #Rezept - Nussecken - Life-Style-Check

  4. Mandylein

    Na super, du willst nur meine Streichhölzer und Schneerauten mit Marzipan sehen. ?

    Hoffentlich finde ich neben Umbau, Arbeit, Yelpdinner und neuem Sofa ausreichend Zeit. ?

    Übrigens sehen deine Vanilletaler sehr nach Heidesand aus, den ich gern zweckentfremde und Ingwerkekse draus backe. Leider nur ist der letzte kandierte Ingwer nicht ganz gelungen. ?

    LG
    Mandy

    Reply
    1. Marie Post author

      Hallo Mandy,
      ich würd mich freuen wenn du deine Rezepte zeigst ;)
      Ja, stimmt, die Vanilletaler sehen aus wie Heidesand. Heidesand wird ja aber mit gebräunter Butter gemacht, das wird bei den Talern nicht gemacht.
      Liebe Grüße
      Marie

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *