Rezept: Paprikanudeln mit Tomatenrahm

20160915_161114.jpg

Der Rezeptnamen mag nicht spektakulär klingen, doch das Rezept welches wir euch heute schreiben hat es in sich. Der Grund dafür ist das es sich bei den Nudeln um keine handelsüblichen Nudeln und bei der Sauce um keine klassische Nudelsauce handelt. Eines sei aber versprochen, das Gericht schmeckt richtig gut.

Rezeptbücher gibt es ja viele, unsere Gerichte entstehen aber meist aus Inspiration aus unserem Gewürzregal, Kühlschrank und Trockenlager. Was haben wir zu Hause und was könnte man daraus zaubern? Wird es heute etwas Süßes geben oder doch lieber etwas herzhaftes. Für unser heutiges Rezept haben uns zwei Gewürze von Ankerkraut (Werbung) die Vorlage gegeben.

Da wir, besonders aber Joschua, Nudeln sehr gerne essen, die Auswahl in den Geschäften aber doch immer die gleiche ist, stellen wir unsere Nudeln hin und wieder sehr gerne selbst her. Die Küchenmaschine/Handrührgerät und Nudelmaschine sind uns dabei immer ein guter Freund. Nun aber Schluss mit Geplapper, hier das Rezept:

Zutaten:

  • 400g Hartweizengrieß
  • 180ml warmes Wasser
  • circa 2 EL Paprika geräuchert (z.B. von Ankerkraut)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • halbe Dose gestückelte Tomaten
  • 1 ½ Becher Sahne
  • Chimichuri Gewürz (z.B. von Ankerkraut)
  • Olivenöl
  • Salz und etwas Pfeffer

Zubereitung:

Aus Hartweizengrieß, warmen Wasser und dem Paprikapulver einen Nudelteig herstellen. Ist dieser hergestellt, mindestens 2 Stunden ruhen lassen bevor er verarbeitet wird.

Während der Nudelteig ruht kann schon einmal die Zwiebel und die Knoblauchzehe geschält und in feine Würfel geschnitten werden. Die Petersilie waschen und fein hacken.

Nach der Ruhezeit den Teig in Stücke teilen, wir haben 4 Stücke gehabt, und etwas flach rollen oder drücken damit man diese durch die Nudelmaschine lassen kann. Nach und nach den Teig dünner ausrollen. Wir haben in der Stufe vier bei unserer Gefu Nudelmaschine gestoppt mit den Nudelplatten und danach diese durch den Spaghettiaufsatz gerollt. Wer keine Nudelmaschine zur Hand hat, muss sich auf viel Zeit einstellen, denn bis der Nudelteig passend ausgerollt und zu Spaghetti geschnitten ist, dauert es ewig. Eine Nudelmaschine ist demnach eher Pflicht für das Rezept. ;)

Die Nudeln portionsweise, zum Beispiel in einem Nudeltopf (Werbung), in kochendes Salzwasser geben und circa 2 Minuten kochen lassen. Achtung, daher das die Nudeln aus frischem Nudelteig sind verkochen sie relativ schnell!

 Die gewürfelten Zwiebel und den Knoblauch in einem kleinen Topf ordentlich anschwitzen bis diese glasig sind. Kurz bevor diese glasig sind, circa einen Esslöffel Chimichrui Gewürz zugeben und ebenfalls etwas anschwitzen. Sobald die Gewürze ihr Aroma entfalten, mit der Sahne und den gestückelten Tomaten aufgießen. Etwas Salz und Pfeffer zugeben und einkochen bis die Soße nicht mehr ganz flüssig ist. Bei Bedarf und Geschmack noch einmal mit Salz, Pfeffer und Chimichuri abschmecken und gemeinsam mit den Nudeln und etwas gehackter Petersilie als Garnitur servieren.

20160915_161008.jpg

Ankerkraut, wer steckt dahinter

Anne & Stefan Lemcke, welche einige vielleicht aus der Vox Sendung „Die Höhle der Löwen kennen“, stecken hinter dem Unternehmen Ankerkraut. Angefangen hat alle 2013 in der heimischen Küche der beiden. Im Laufe der Jahre ist das Unternehmen nun gewachsen und platzt aus allen Nähten. Trotz zweier Kinder hat es das Ehepaar geschafft und so findet man heute die Ankerkraut Gewürze bereits in rund 200 Geschäften deutschlandweit. Was an den Gewürzen von Ankerkraut so besonders ist und warum sich diese von anderen Gewürzherstellern abheben?

Alle Gewürze und Gewürzmischungen enthalten keine Geschmacksverstärker, keine Zusatz- und Füllstoffe, sind vegan und werden frisch und liebevoll hergestellt.

Chimichurri

Zutaten: Tomate, Zwiebel, Petersilie, Pfeffer, Knoblauch, Chili, Paprikaflocken, Oregano, Basilikum, Thymian

Chimichurri stammt aus Argentinien und kann entweder aus frischen Zutaten oder aus getrockneten Kräutern hergestellt werden. Es handelt sich dabei um eine Art grüne Kräuter-Sauce die von der Konsistenz ähnlich einem italienischen Pesto ist. Meist wird das Gewürz mit Öl und Salz gemischt zu Steaks oder Grillfleisch gereicht. Wir finden die Mischung jedoch perfekt als Würzung in Nudelsaucen. Der Geruch ist unheimlich aromatisch und macht einfach Lust darauf damit zu kochen.

Paprika geräuchert

Zutaten: Paprika geräuchert

Neben der klassischen edelsüßen und scharfen Paprika Variante gibt es auch noch Paprika geräuchert. Wer es nicht so scharf mag, gleichzeitig aber unvergleichbares Aroma erhalten möchte, für den ist dieses Paprika perfekt. Es ist sehr aromatisch und wird gern für Gulasch, Grillgerichte oder auf der Backofenkartoffel verwendet. Bei uns gibt das Paprikapulver unseren selbst gemachten Nudeln den Hauch Farbe und den leicht rauchigen Geschmack.

Habt ihr schon einmal Nudeln selbst hergestellt und wir gefällt euch unser Rezept? Wir freuen uns über eure Kommentare.

*Die Ankerkraut Gewürze wurden uns im Rahmen des #bssst2016 kostenlos zur Verfügung gestellt.

18 responses to “Rezept: Paprikanudeln mit Tomatenrahm

  1. Dajana

    Mhmmm , das hört sich super lecker an !
    Dein Nudelrezept muss ich mir mal merken und selber versuchen . Ich mache sie im Moment mit so einem Nudelvorsatz für die Küchenmaschine , aber da merkt man auch ob der Teig toll oder nicht so toll ist .
    liebe grüße dajana

    Reply
    1. Marie Post author

      Vielen lieben Dank. Für unsere Küschemaschine gibt es auch einen Aufsatz aber der war uns zu teuer bei unserer Maschine.

      Reply
  2. Lippenstift-und-Butterbrot

    Das klingt echt gut. Zucchini-Nudeln habe ich schon öfter gemacht. Paprikanudeln kannte ich noch nicht. Aber finde ich toll und mache ich mit Sicherheit demnächst. Esse gern auf diese Weise. Mein Mann greift dann schon eher zu richtigen Nudeln.

    Liebe Grüße Sabine

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *